Logo der Kreisjugendfeuerwehr


NEWS Archiv

Die Jugendfeuerwehren des Landkreis Ravensburg

NEWS Archiv

Safety first!


Keine Lust mehr auf langweilige Masken? Ist die Jugendfeuerwehr dein treuer Begleiter? ... Markus hatte die Lösung. Stylisch und Sicher im Bus, in der Bahn oder beim einkaufen. #wirhaltenzusammen #unsereeigenemaske #anticorona #dahoimbleiba






2020-05-18 Hofmeister


JF-Probe 4.0 in Isny


Die Auswirkungen der Covid-Pandemie machen auch nicht vor unseren Proben halt. Seit Mitte März finden bei uns in Isny keine Dienstabende mehr statt. Seit dem 23.4 haben wir deshalb auf Onlineproben umgestellt. Das heißt, dass fast alle Jugendfeuerwehraktivitäten nun daheim im Wohnzimmer stattfinden können. Wir nutzen hierfür verschiedene Onlineplattformen für unsere Gruppenmeetings. Hierbei versuchen wir natürlich, die Abende nicht übermäßig theoretisch zu gestalten. Es gilt für uns weiterhin so viel ?Praxis? wie irgend möglich einzubauen, dennoch die Theorie auf ein Nötigstes zu verringern. So wollen wir gewohnte Themen wie Funken oder UVV über verschiedenste Medien weiterlaufen lassen. Bestimmte ?Hardware? zum Üben (Seilstücke, Merkkärtchen, Gummibärchen!!) wurden im Voraus schon verteilt. Besonders helfen auch die Walkie-Talkie Apps und verschiedenste Umfrage-Apps. Dazu ergänzend Videomeetings, um Fahrzeugkunde, FwDV3 und sonstige Themen abzudecken. Parallel dazu sollen die Jugendliche auch ihr gewohntes miteinander nicht missen. Eine Gruppe auf bekannten Instant-Messaging-Portalen ohne Betreuer wird durch die Jugendsprecher beaufsichtigt, um Kontakt beizubehalten. Trotz technischer Probleme haben wir positive Rückmeldungen erhalten. Der Vorbereitungsaufwand für die Betreuer ist deutlich größer als bei normalen Abenden. Dafür haben wir endlich den Spaß wiedergefunden, den wir die letzten Monate doch so vermisst haben.






2020-04-29 Zanelli


Hilfe bei der neuen Webseite


Hallo liebe Jugendfeuerwehren

Wir hoffen euch gefällt das Design der neuen Kreisjugendfeuerwehr Webseite. Im Moment befindet sich die Webseite noch im Aufbau und es kommen verschiedenste Änderungen. Insbesondere der Loginbereich ist noch nicht final! Falls Euch Fehler auffallen, oder Ihr Verbesserungs Vorschläge etc. habt. Schreibt uns bitte!

Wir wollen mit der neuen Webseite und den Portalen etwas schaffen, was uns allen im Jugendfeuerwehralltag hilft und unsere Zusammenarbeit stärkt! Dazu brauchen wir Euch!

Wer von Euch hat Lust uns unter die Arme zu greifen?

Wir brauchen Unterstützung bei der Datenrecherche, Datenpflege und neue Kreative Ideen für das Design und die Funktionen der Webseite!
Wer von euch Lust hat, kann einfach eine Email an admin@kjfrv.de schreiben, am besten mit Handynummer, dann können wir uns ein bisschen absprechen!

Viele Grüße Stefan und Gero





2020-04-27 Denner


Verschiebung Feuerwehrtag im Spieleland 2020


Wir möchten Euch darüber informieren, dass der Feuerwehrtag im Ravensburger Spieleland nicht wie geplant am 29.6.2020 stattfinden wird. Aufgrund der aktuellen Situation und des geltenden Verbots für Großveranstaltungen haben wir uns dazu entschieden den Tag auf das Jahr 2021 zu verschieben. Ein genaues Datum steht allerdings noch nicht fest, darüber wird vermutlich erst im Herbst entschieden. Wir lassen Euch dann auch die neue Anmeldung zukommen. Wir hoffe, dass diejenigen, die sich bereit erklärt haben uns zu unterstützen, das auch nächstes Jahr tun werden. Sei es nun mit Euren Fahrzeugen, als Schiedsrichter, im Orga-Team, mit Euren Materialien oder auch mit eurer Schauübung. Außerdem hoffe wir, dass ihr euch für nächstes Jahr mindestens genauso zahlreich anmeldet, wie das dieses Jahr der Fall war.
Danke Euer Orga Team






2020-04-20 Schimske


20 Jahre JF Aulendorf


Die Aulendorfer Jugendfeuerwehr feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. In diesem Rahmen hat sie am Samstag weitere Jugendfeuerwehren aus dem ganzen Landkreis Ravensburg zur einer Orientierungsfahrt nach Aulendorf eingeladen. Im Gespräch mit dem Stadtjugendfeuerwehrwart Oliver Lämmle und dem Pressesprecher Peter Sonntag, der betont, dass er noch nie Kommandant der Feuerwehr Aulendorf war, gab es viel Interessantes zu erfahren Derzeit betreuen vier ehrenamtlich Verantwortliche Feuerwehrler (aus der Hauptfeuerwehr) etwa 26 Nachwuchs-Feuerwehrler. Dafür nehmen sie gerne den Mehraufwand in Kauf, da sie eine enorm positive Resonanz erfahren. Die Feuerwehr Aulendorf ist sehr dankbar für ihren Nachwuchs, der hauptsächlich aus den eigenen Reihen rekrutiert wurde. Eine immer größere Zahl an Mädchen ist mittlerweile unter dem Nachwuchs zu verzeichnen. Oliver Lämmle betont, dass er ein ganz großartiges Team auch mit seinem Stellvertretenden Jugendwart Johannes Bürkle hat, welche sich sehr engagiert um den Nachwuchs bemüht. Derzeit sind 50 Prozent der Mitglieder der Hauptfeuerwehr in Aulendorf Ehemalige der Jugendfeuerwehr. Es ist ein guter Brauch, im Rahmen eines Jubiläums auch einen Jugendfeuerwehrtag zu organisieren. Sozusagen ?Kindergeburtstag? für die Jugendfeuerwehr, wie Oliver Lämmle berichtet. Hierbei steht nicht der eiserne Wettkampf im Vordergrund, sondern hier soll Teamgeist gefördert werden. In spielerischen Aufgaben ist es Ziel, die Kommunikation, den Teamgeist und die Koordination zu fördern. Dass diese einen Bezug zur Feuerwehr haben, steht außer Frage. Die sehr gute Zusammenarbeit auf Kreisebene macht diese Veranstaltungen auch immer wieder zu einem besonderen Erlebnis. Man kennt sich gut untereinander und steht in gutem Austausch. Alle zwei Jahre findet zum Beispiel traditionell ein Kreiszeltlager statt, das großen Anklang findet. 21 Mannschaften aus dem Landkreis waren mit ihren Mannschaftsfahrzeugen gekommen um sich der Aufgabe ?Orientierungsfahrt? zu stellen. Am Ende der zwölf Stationen war eine reine Fahrzeit von etwa eineinhalb Stunden und 65 Kilometern zurückgelegt. Anhand eines Stadtplanes, der für jeder Gruppe mit den Stationen markiert war, mussten sie sich zurechtfinden. Unter anderem folgende Aufgabenstellungen hatten die Jugendlichen zu erfüllen: Am Steegerseebad war gefordert, möglichst viel Wasser durch verschiedene Schlauchgrößen bis zum Ende in einen Kübel zu füllen. Der Obermeierhof Poppenmaier stellte sein Fahrsilo zur Verfügung, um einen Ballwurfwettbewerb durchzuführen. Hierbei kam es auf Absprache an, denn die beiden Gruppen sahen sich gegenseitig nicht. So waren die Fänger auf Ansage der Werfer angewiesen, um die Bälle sicher zu fangen. Anderswo mussten sie Reifen werfen. Die Hauptverantwortlichen waren die drei Jugendwarte, die die Orientierungsfahrt seit Ende Mai geplant haben. Oliver Lämmle war voll des Lobes, was auch die Unterstützung der Stadt für die Veranstaltung betraf. So wurde das eigentlich angedachte Stadtfest von diesem Wochenende auf das nächste verlegt, da der Termin der Jugendfeuerwehr bereits vorher feststand. Mit großem Interesse begleiteten auch der Kreisjugendwart Patrik Hack (Ravensburg) und Stefan Schimske den Tag. Das Ergebnis des Tages: Mit 986 Punkten belegte die Jugendfeuerwehr Leutkirch, Abteilung Reichenhofen, den ersten Platz, wie Oliver Lämmle mitteilte. Als Preis erhielten sie Eintrittskarten zu einem Eishockeyspiel der Towerstars. Den zweiten Platz belegte die Jugendfeuerwehr Aichstetten mit 964,5 Punkten. Sie freut sich über einen Gutschein der Metzgerei Huber aus Aulendorf. Als dritter Sieger ging die Jugendfeuerwehr Aitrach aus dem Wettbewerb hervor. Sie erreichte 954 Punkte und erhielt dafür Gutscheine für das Thermalbad in Aulendorf. Die Nachbarjugendfeuerwehr Bad Waldsee lag mit dem zehnten Platz im Mittelfeld.






2019-09-14 Lämmle


Kreiszeltlager 2019 in Legau (Bericht JF Aitrach)


Legau (sb) - Zum ersten mal in der Geschichte der Kreisjugendfeuerwehr Ravensburg ging es am vergangenen Freitag, 07.06.2019, zum Kreiszeltlager in die Umweltstation nach Legau. Die Jugendfeuerwehr Aitrach machte sich mit 20 Jugendlichen, 7 Betreuern und 2 Arbeitskreis-Mitarbeitern dorthin auf den weg. Für die insgesamt 480 Teilnehmer begann das Zeltlager mit der offiziellen Lagereröffnung am Freitag Abend. Bei herrlichem Wetter stand am Samstag die Abnahme der Jugendflamme auf dem Programm. Hier stellte die Jugendfeuerwehr Aitrach je eine Gruppe für die Stufen 2 und 3. Mit Bravour wurden die verschiedenen Aufgaben gemeistert: Standrohr setzen, Verkehrsabsicherung einer Einsatzstelle, Bau eines improvisierten Wasserwerfers, Legen einer Schlauchleitung über einen Graben, Löschangriff mit Schaum, Erste-Hilfe. Für die Jugendflamme 3 mussten die Jugendlichen sogar im Voraus einen Erste-Hilfe-Kurs und ein soziales Projekt durchführen. Nach all den Strapazen ließen es sich die Prüflinge anschließend in der Sonne gut gehen und kühlten sich bei einer kleinen Wasserschlacht ab. Die Abende fanden ihren Ausklang in gemütlicher Runde am Lagerfeuer. Am Sonntag wurde zunächst in einem Gottesdienst das Pfingstfest gefeiert, ehe der Besuchertag startete. Die Eltern konnten sich ein Bild vom Lagerleben machen und die ein oder anderen vergessenen Sachen nachliefern. Nachmittags fand dann die tradtionelle Lagerolympiade auf dem gesamten Zeltplatz statt. Gegen Abend wurde dann für alle Gruppen der Jugendflamme in feierlichem Rahmen die Übergabe der Abzeichen durchgeführt. Der Montag war vom bunten Abend geprägt. Während morgens die Vorbereitung unseres Programmpunkts im Vordergrund stand, nutzten wir den Nachmittag um zum Baden ins Cambomare nach Kempten zu fahren. Der bunte Abend findet immer am letzten Abend statt und war gefüllt mit Action, Spielen, Spaß und guter Stimmung. Vor allem die Zeltlager-Verantwortlichen und AK-Mitarbeiter wurden des Öfteren auf die Bühne gerufen. Am Dienstag stand der Abbau aller Zelte auf dem Programm. Nach der Verabschiedung um 11:30 Uhr ging es für alle Gruppen wieder nach Hause, wo zunächst noch das komplette Material geputzt, sortiert und aufgeräumt werden musste. Wir können auf 5 Tage mit schönem Wetter, guter Stimmung und vielen neuen Freundschaften zurückblicken und freuen uns schon auf das nächste Kreiszeltlager in 2 Jahren!






2019-06-07 Schimske


KaReVeTo


Sei dabei, wenn es wieder heißt KaReVeTo (KaReVeTo steht für Kameradschaft, Respekt, Vertrauen und Toleranz).
Du hast bisher noch nicht allzu viel zum Thema Werte mitbekommen? Du kannst Dir überhaupt nicht vorstellen, wie Werte Deine Jugendarbeit beeinflussen können?

Du suchst neue Impulse um das Thema noch mehr in deine Arbeit integrieren zu können? Du möchtest aufzeigen, dass das Thema nicht nur die Jugendfeuerwehr sondern ebenso die Einsatzabteilung oder die Musikabteilung betrifft?

Dann bist Du genau richtig bei einer der Regionalkonferenzen Werte 2018!

Nach dem Erfolg von unserem Wertekongress 2017 wollen wir das Thema KaReVeTo weiter in den Regionen verbreiten. Dazu bieten wir 2018 zwei Regionalkonferenzen an. Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Nähere Informationen findest Du in unserer Seminarbroschüre oder auf unserer Homepage (http://www.jugendfeuerwehr-bw.de)
Eingeladen sind alle Jugendwarte, Jugendgruppenleiter, Jugendsprecher, Kreisjugendwarte, Helfer und Betreuer, Führungskräfte in der Feuerwehr sowie alle Interessierten.

Termin: 06.10.2018 Laupheim, Kreis Biberach

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen! Herzliche Grüße aus dem Jugendbüro





2018-03-31 alte Seite


Hauptversammlung Kreis-JF 2018


Alle Jugendfeuerwehren des Landkreises Ravensburg zu Gast in Schlier!“, hieß es an der diesjährigen Hauptversammlung der Kreisjugendfeuerwehr. In der gut gefüllten Festhalle von Wetzisreute konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Patrik Hack zahlreiche Jugendliche und Gäste aus Nah und Fern begrüßen. Neben den beiden Delegationen aus dem Landkreis Sigmaringen und dem Bodenseekreis, konnten wir auch die Bürgermeisterin der Gemeinde Schlier Frau Liebmann, Kreisbrandmeister Oliver Surbeck mit seinem Stellvertreter Michael Klotz und einige Kommandanten aus dem Landkreis begrüßen. Da sich zur selben Zeit ein größerer Brand in Ravensburg ereignete, musste sich Kreisverbandsvorsitzender Michael Otto leider entschuldigen. Nachdem die Beschlussfähigkeit der Versammlung festgestellt wurde, begann Patrik Hack mit seinem Jahresbericht 2017. Im vergangenen Jahr gab es im Landkreis 34 Jugend- und 4 Kindergruppen, in 28 Jugendfeuerwehren. Diese Menge an Gruppen spiegelt sich auch in den aktuellen Mitgliederzahlen wieder. Zum 31.12.2017 zählten wir 685 Jugendliche, darunter 91 Mädchen. 101 Jugendflammen konnten im vergangenen Jahr übergeben werden. Patrik Hack betonte noch einmal, dass sich dieses Stufenprogramm der Jugendflamme und die Leistungsspange hervorragend zur Ausbildung auf den späteren Einsatzdienst auswirken. Ebenso dankte er allen Jugendleitern und Helfern die sich neben ihrem Einsatzdienst die Zeit nehmen und eine tolle und verantwortungsvolle Aufgabe auf sich nehmen. Alles was wir in unsere Kinder und Jugendlichen investieren, bekommen wir später vielfach zurück! Das Highlight im letzten Jahr war wieder unser großes Pfingstzeltlager in der Dobelmühle bei Aulendorf. Mit den Gastgruppen der Jugendfeuerwehr München und Coswig (Sachsen) erlebten wir fünf sehr schöne Tage. Das nächste Zeltlager findet 2019 erstmals in Legau statt. Auch sportlich und mit viel Teamgeist reisten die Jugendfeuerwehren wieder nach Leutkirch zum Badmintonturnier und zum Volleyballturnier nach Bad Wurzach. Im September konnten wir der Jugendfeuerwehr Aitrach zum 10. Jubiläum gratulieren. Dieses Jubiläum wurde mit einem spitzenmäßigen Orientierungslauf abgerundet. Am Ende des Jahresberichtes dankte Patrik Hack seinen Stellvertretern Klaus Eder und Günther Göser für die tolle Zusammenarbeit. Auch seine Fachgebietsleiter (FGL), die sich um verschiedene Aufgaben kümmern, schloss er in seinen Dank ein. Es folgte der Bericht des Hauptkassiers Pascal Schmehl und des Kassiers der Zeltlagerkasse Stefan Schimske. Nach kurzen Erläuterungen der Ein- und Ausgaben an Hand einer Präsentation, wurden sie von der Versammlung einstimmig entlastet. Kurz darauf folgte die Genehmigung des Haushaltsplanes 2018, auch dieser ging einstimmig durch. Als nächstes folgte die Entlastung der gesamten Kreisjugendleitung, diese wurde von unserem Kreisbrandmeister Oliver Surbeck durchgeführt. Nach dem alle Handzeichen gegeben wurden und eine Gegenprobe gemacht wurde, hieß es Glückwunsch zur einstimmigen Entlastung. Im Anschluss folgte das Grußwort des KBM´s. Viel zu wählen gab es dieses Jahr auf der Hauptversammlung. Als erstes musste ein Kreisjugendwart gewählt werden, diese Wahl findet geheim statt. Patrik Hack stellte sich wieder zur Verfügung. Die Zettel wurden eingesammelt und durch einen Wahlausschuss gezählt. Nach kurzer Wartezeit stand fest, Patrik Hack wurde mit 97 von 98 Stimmen, alter und neuer Kreisjugendwart des Landkreises Ravensburg. Auch beide Stellvertreter mussten dieses Jahr neu gewählt werden. Klaus Eder und Günther Göser stellten sich ebenso zur Wiederwahl. Nach der Abfrage von Wahlvorschlägen, wurde wieder geheim gewählt. Während die Stimmzettel ausgezählt wurden, zeigte uns Oliver Surbeck Live-Bilder vom Ravensburger Großbrand, die via Drohne gemacht wurden. Auch erklärte man uns was brennt und wie vorgegangen wird. Das Wahlergebnis stand fest: Klaus Eder und Günther Göser wurden wieder zu stellv. Kreisju-gendwarten gewählt. Es folgten die Wahlen des FGL Wettbewerbe, Öffentlichkeitsarbeit, und Ausbildung. Jürgen Hartmann wurde per Handzeichen in seinem Amt bestätigt. Bei der Wahl des FGL Öffentlichkeitsarbeit, stellte sich Ralf Hofmeister wieder auf, nach einem Wahlvorschlag aus der Versammlung schritten wir zu einer geheimen Wahl zwischen Denise Kirsinger und Ralf Hofmeister. Nach kurzer Auszählung wurde Ralf Hofmeister wiedergewählt. Das Amt FGL Ausbildung wurde einstimmig wieder mit Felix Schmitt besetzt. Zum Schluss konnten wir noch einen Kassenprüfer wählen, dieser war einstimmig der alte und neue Kassenprüfer: Marius Nägele. Dieses Jahr hatten wir wieder das Vergnügen und die Ehre, drei hochverdiente Betreuer aus zwei Jugendfeuerwehren zu Ehren. Die Ehrennadel der Landesjugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Silber wurde Daniel Rundel aus Berg und Christoph Kammerer aus Fronreute für ihre langjährige und tolle Arbeit in ihren Jugendgruppen verliehen. Die Ehrennadel der Landesjugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Gold durften wir dieses Jahr an Tanja Schmitt aus Berg übergeben. Nach ihrer eigenen Laufbahn in der Jugendfeuerwehr blieb sie als Betreuerin erhalten und gestaltet bis heute die Proben für die Jugendlichen mit. Ebenso gründete sie die Kindergruppe der Jugendfeuerwehr Berg. Herzlichen Glückwunsch an die Geehrten! Zum Schluss folgte das Grußwort der Bürgermeisterin Frau Liebmann. Sie dankte ihren Feuerwehrlern für die ganze Arbeit die sie das ganze Jahr leisten und bedankte sich für die Einladung. Ebenso erwähnt sie, dass Ihre Jugendfeuerwehr Schlier dieses Jahr 10 Jahre alt wird. Nach Festlegung des nächsten Ortes für die Hauptversammlung 2019, die die JF Fronreute ausführen wird, entließ Patrik Hack alle wieder nach Hause und beendete die Versammlung. (Quelle: Brand-Aktuell, LRA Ravensburg)






2018-02-28 alte Seite


10 Jahre Jugendfeuerwehr Aitrach


Herzlich Willkommen zu unserem 10-jährigen Jubiläum

hieß es am Freitag Abend bei der Jugendfeuerwehr Aitrach. Mit diesen Worten wurde der Festakt und somit die Auftaktveranstaltung zum Jubiläumswochenende in der Aitracher Festahlle eröffnet.
Jugendwart Simon Buchmann konnte neben Bürgermeister Thomas Kellenberger, dem vollzähligen Gemeinderat und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung auch Feuerwehrgäste aus dem Landkreis, Mitglieder des Kreisfeuerwehrverbands und der Kreisjugendfeuerwehrführung begrüßen. Namentlich begrüßt wurden der Kreisverbandsvorsitzende Michael Otto, sowie die stellvertretenden Kreisbrandmeister Michael Klotz und Norbert Fesseler, Kreisjugendwart Patrik Hack und der Aitracher Kommandant Thomas Kreuzer. Ebenfalls geladen waren Vertreter der Aitracher Firmen, Freunde und Wegbegleiter der Jugendfeuerwehr sowie alle Eltern und Geschwister der Helden von morgen.

In einem bunten Programm unter dem Motto "die Märchen der Jugendfeuerwehr Aitrach" wurde abwechslungsreich mit viel Spaß und schauspielerischem Geschick von Omi Blaulicht und ihren drei Kindern durch den Abend geführt. Verschiedenste Einlagen wechselten sich mit Grußworten ab und machten den Abend so spannend, unterhaltsam und kurzweilig. Die Redner der Grußworte wurden angehalten, sich ebenfalls an das Motto zu halten. Und so schlugen sie vor dem Publikum sehr interessante Brücken zwischen verschiedenen Märchen und der Geschichte der Jugendfeuerwehr Aitrach. Gelobt wurde die jahrelange Jugendarbeit, welche aus der modernen Feuerwehr nicht mehr wegzudenken sei.

Derzeit besteht die Jugendfeuerwehr Aitrach aus 23 Mitgliedern in der Jugendabteilung und 25 Kindern in der Kindergruppe. Die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Carla Mayer würdigte den Abend mit den Worten: "Die beste Veranstaltung in Aitrach seit Jahren!"
Am Samstag stand dann ein Orientierungslauf für die Jugendfeuerwehren des Landkreises auf dem Programm. Früh morgens starteten die Gruppen bei - Gott sei Dank trockenem Wetter nacheinander ins Rennen. Auf der Strecke in und um Aitrach galt es für die 10 gestarteten Gruppen verschiedene Aufgaben an den Stationen zu lösen. Im Vordergrund standen hierbei Spaß, Konzentration, Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Feuerwehrwissen. Um 16:30 Uhr fand im Außenbereich der Festhalle die Siegerehrung statt. Bei welcher die Jugendfeuerwehr Aichstetten sich zum erstplatzierten küren ließ. Abschließend möchte sich die Jugendfeuerwehr Aitrach bei allen Helfern, Unterstützern und Gönnern bedanken. Ohne all die Hilfe am Jubiläum und über die Jahre wäre die Jugendarbeit in diesem Ausmaß nicht machbar.

Rückblickend äußerte sich Jugendwart Simon Buchmann wie folgt: "Wir können auf ein gelungenes und schönes Wochenende zurückschauen. Hervorzuheben ist auch die wunderbare Mitarbeit und die Motivation der Jugendlichen, ohne die ein Fest in solchem Rahmen nicht umsetzbar gewesen wäre. Auch ein großer Dank sämtlichen Betreuern, die die Jugendarbeit alle neben ihrer Tätigkeit im Einsatzdienst durchführen."






2017-09-26 alte Seite


Jugendraum Isny


Lange hat die Jugendfeuerwehr Isny im Allgäu auf einen eigenen Jugendraum gewartet; unzählige Abstimmungen waren hierzu erforderlich. Nun hat der Neubau begonnen. Wir gratulieren der Stadt Isny herzlich zu diesem wichtigen Schritt im Bereich der Jugendarbeit.






2017-09-24 alte Seite


Gründung Jugendfeuerwehr Königseggwald


Zur Gründungsfeier ihrer Jugendfeuerwehr konnte Kommandant Thomas Fischer Bürgermeister Roland Fuchs, Bürger der Gemeinde Königseggwald sowie Feuerwehrkameraden der örtlichen Wehr und der umliegenden Gemeinden begrüßen. In den kurzen Grußworten wurde auf die Wichtigkeit einer Jugendfeuerwehr hingewiesen. Die Gemeinde Königseggwald hat erkannt, dass durch nachhaltige Jugendarbeit auch der Nachwuchs für die eigene Wehr gesichert werden kann. Der stellvertetende Verbandsvorsitzende Markus Huchler (Aulendorf) überbrachte die Glückwünsche des Kreisfeuerwehrverbandes sowie des Kreisbrandmeisters Oliver Surbeck. Wir gratulieren der Gemeinde Königseggwald mit ihrer Feuerwehr zu dieser weitsichtigen Entscheidung und wünschen unseren Jugendfeuerwehrkameraden viel Spaß mit ihrem neuen Hobby; möglicherweise wächst hier ja sogar manche Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann heran. Viel Spaß und willkommen im Team!





2017-06-08 alte Seite